Hauptgerichte/ Rezepte

Gelbes Linsencurry ..in herbstlichen Farben..

Wenn die Tage kürzer und kälter werden, dann verlangt mein Bauch automatisch nach wärmendem Essen. Am liebsten Ein- oder Schmortöpfe. Einfach etwas, dass die Wärme lange aufgenommen hat und später so an den Körper weiter geben kann. Laut TCM ist es nämlich so, dass je länger ich etwas koche oder schmore, desto mehr Wärme speichert es. Natürlich kann man sich dann immer darüber streiten, ob das lange kochen nicht alle Vitamine und Nährstoffe kaputt macht. Dieses Dilemma kenne ich und deshalb entscheide ich mich oft für einen Mittelweg und dünste z.B. das Gemüse nie wirklich lange, sonder nur bis es bissfest ist und koche dafür das Fleisch oder die Hülsenfrüchte etwas länger..

Im Moment macht es mir unglaublich Spass auf den Markt zu gehen. All diese Farben und Vielfalt. Die Natur gibt nun wirklich noch ihr Letztes bevor sie in den Winterschlaf fällt. Dieses Curry bedient sich deshalb an allem was der Herbst so hergibt und sieht selber etwas herbstlich aus 🙂

Gelbes Linsencurry

Print Recipe
Portionen: 4 Zubereitungsdauer: 40 min

Zutaten

  • 2 EL Kokosöl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 1/2 TL Garam Masala
  • 1 TL Curry
  • 1/2 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 kleine Dose Pelati, in Stücke geschnitten
  • 200 g Kürbis, in kleine Würfel geschnitten
  • 1 kleiner Lauch, in Ringe geschnitten
  • 1 Rüebli, in feine Stücke geschnitten
  • 3 EL Sojasauce
  • 2 dl Gemüsebouillon
  • 2-4 dl Kokosmilch (je nach gewünschter Cremigkeit)
  • 1 EL Mehl (Kokosmehl oder anderes)
  • 150 g gelbe Linsen, gewaschen
  • 1 Limette, Saft

Anleitung

1

Zwiebeln und Knoblauch fein hacken.

2

Kokosöl in einer grossen Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und kurz andünsten.

3

Dann die Gewürze (ausser Sojasauce, Salz und Pfeffer) dazugeben und kurz mitdünsten.

4

Das Gemüse und die Linsen dazugeben und kurz anbraten.

5

Zum Ablöschen die Pelati, die Bouillon und die Kokosmilch dazu geben.

6

Auf mittlerer Stufe für ca. 20 min köcheln lassen bis die Linsen weich sind.

7

Falls nötig noch etwas mehr Kokosmilch nachgiessen.

8

Am Ende mit Sojasauce, Salz und Pfeffer abschmecken.

9

Vor dem Servieren mit dem Limettensaft beträufeln.

Hinweise

Die Linsen werden besser weich, wenn das Salz erst am Schluss dazukommt. Das Curry kann so genossen werden oder passt auch gut zu Basmatireis.

So sieht es aus nach dem wir auf dem Markt waren: das ist doch wirklich ein Bild wert- oder?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply